Leseprobe: Kater Blackys Erinnerungen

Hallo, liebe Katzenfreundinnen und -freunde! Mein Name ist Blacky. Ich bin ein sehr eigenwilliger Kater. In diesem kleinen E-Book möchte ich euch meine schönsten und interessantesten Geschichten erzählen. Im Jahr 2000 erblickte ich das Licht der Welt. Die ersten zwei Jahre meines Lebens werden ein Geheimnis zwischen meinem früheren Frauchen und mir bleiben.  Obwohl mein Frauchen nachfragte, konnte sie nichts über diese Zeit erfahren. Die Jahre zwischen 2002 und 2014 waren voller interessanter Ereignisse.

Im Sommer 2002 saß ich drei Monate in einem Frankfurter Tierheim. Drei bittere Monate lang musste ich mich mit dominanteren Katzen und Katern tagtäglich um das Futter und einmal pro Woche um das frische Hühnchen streiten. Ich war wütend auf die anderen Katzen.

Wenn ich nur nicht so viel Angst vor ihnen gehabt hätte, dann hätte ich mir die ganze wohl duftende Portion Hühnchen alleine unter die Kralle gerissen. Da ich so viel Angst hatte, fraß ich zumeist nur das, was die anderen Katzen übrig ließen. Ich wurde recht dünn.

Wenn die Menschen kamen, um sich eine neue Katze auszusuchen, beachteten sie mich zumeist nicht. Niemand wollte eine ausgewachsene schwarze Katze. Zu tief war zum einen der Aberglaube verwurzelt, zum anderen hatten oft nur brave Katzen oder junge Kitten eine Chance.

Als ich fast schon die Hoffnung auf ein neues Zuhause aufgegeben hatte, kamen an einem schönen Sommertag eine Frau und ein Mann in unseren Raum. Ich saß gerade alleine auf einem Kratzbaum und blickte die beiden Menschen misstrauisch an.

Zurück