Leseprobe: Jobsuche perfekt

Die Vorbereitung – Ihre Persönlichkeit

 

Fangen Sie genau dort an, was Ihnen am nächsten liegt: Sie selbst! Nehmen Sie sich an einem Tag sehr viel Zeit und notieren Sie, wo in einem Bewerbungsgespräch Ihre Stärken und Schwächen liegen. Dies könnte so aussehen:

 

StärkenSchwächen
Gute Ausbildung als xyIch kann mich schlecht verkaufen, „Understatement“
Gute Zeugnisse von der Realschule und der BerufsschuleIch fühle mich in Anzug und Krawatte / im Kostüm sehr unwohl
Gute Zeugnisse von der Firma xyEin Zeugnis mit einem „Zeugnis-Code“, da es Streit mit dem ehemaligen Chef gab
etc.

 

Wichtig ist, dass Sie viel über sich selbst herausfinden. Viele Menschen kennen sich selbst zu wenig und stellen sich nur vage vor, was sie sind und möchten. Konkretisieren Sie diese Punkte und schreiben Sie sie auf (dies kann auch am Computer sein, wenn Sie es nicht handschriftlich machen möchten). Wenn Sie es am Computer aufschreiben, drucken Sie sich diese Liste bitte aus.

Sie wissen, dass Sie Schwächen haben? Überlegen Sie sich, wie Sie diese Schwächen am besten darstellen, wenn der Personalentscheider darauf zu sprechen kommt. Fragen Sie sich, wie Sie Ihre Schwächen zu Stärken machen können. Sie fühlen sich in einem Anzug oder einem Damen-Kostüm nicht wohl? Prüfen Sie, ob eine Manager- oder Sekretariatstätigkeit wirklich die richtige Stelle für Sie ist.

Besprechen Sie mit Ihren Freunden, Bekannten und Ihrer Familie, wie Sie Ihre Schwächen in Stärken verwandeln können. Diese Menschen kennen Sie am besten. Anstatt zuzugeben, zu langsam zu arbeiten, zeigen Sie, dass Sie hervorragend Detail-Arbeiten durchführen können. Wenn Sie beispielsweise bei einem Uhrmacher arbeiten, werden Sie keine stressigen Arbeiten verrichten müssen. In der Gastronomie hingegen herrscht dauernder Stress.

Falls Sie ein Zeugnis haben, bei dem Sie einen sogenannten „Zeugnis-Code“ vermuten, können Sie von dem Zeugnis ausstellenden Unternehmen verlangen, dass diese Passagen gestrichen oder neutral ersetzt werden, damit Sie keine beruflichen Nachteile haben. Wenn Sie sich unsicher sind, zeigen Sie das Zeugnis Ihrem Arbeitsamt-Vermittler und fragen Sie ihn, was er meint. Lesen Sie Literatur zum Thema „Zeugnis-Codes“. Das folgende Buch möchte ich Ihnen empfehlen:

Zeugnis-Codes

https://amzn.to/2Wt7tNk

 

Konzentrieren Sie sich in Ihrem Leben auf Ihre Stärken und perfektionieren Sie sie. Wenn Sie jedoch ein Vorstellungsgespräch haben und zu „Understatements“ neigen, arbeiten Sie daran, diese Schwäche zu beseitigen. Sie sind gut! Sie können etwas! Sonst würden Sie nicht dieses Buch lesen. Manche Menschen, verfügen über geringe Fachkenntnisse und verkaufen sich gut, dass Sie trotzdem ihren Traumjob bekommen. Ihr Selbstbewusstsein ist so stark, sie sind überzeugend und verfügen über ein starkes Charisma.

 

Häufig verspüren Menschen Angst vor Bewerbungsgesprächen. Angst hemmt und macht sprachlos. Im Vorstellungsgespräch präsentieren sich diese Menschen als Duckmäuser.

 

Nun erkläre ich Ihnen, wie Sie das Understatement ohne therapeutische Hilfe bewältigen können. Legen Sie sich ein paar Sätze für Ihre Bewerbungsgespräche zurecht:

 

„Ich arbeite gerne im Team.“

 

„Meine früheren Vorgesetzten waren mit meiner Arbeitsweise sehr zufrieden.“

 

„Ich bin sicher, dass ich die Aufgaben, die mir bei dieser Tätigkeit gestellt werden, problemlos lösen kann.“

 

„Ich kenne mich seit x Jahren sehr gut mit dem MS-Office-Paket aus, insbesondere mit dem Tabellenkalkulationsprogramm Excel“, (Dies sollte auch stimmen.)

 

„Eine Tätigkeit als xy würde mich sehr große Freude bereiten“, (unterstützt von einem begeisterten Lächeln).

 

„Ich liebe meine Arbeit als xy.“

 

Diese Sätze üben Sie täglich vor dem Spiegel, bis Sie eine Stelle gefunden haben. Lernen Sie freundlich, aber nicht zu aufdringlich zu lächeln. Manche Menschen lächeln zu aufdringlich und wirken dadurch dümmlich und penetrant.

 

Üben Sie Ihre Mimik und Gestik für drei Wochen vor dem Spiegel, am besten täglich für zehn Minuten. Sie lernen sich selbst besser kennen und wissen, wie Sie auf andere Menschen wirken. So machen dies auch Schauspieler, damit sie die richtige Mimik und Gestik einsetzen.

 

Ein Bewerbungsgespräch hat mit Schauspielerei zu tun, auch, wenn Sie nur Kenntnisse vorbringen sollten, die Sie tatsächlich besitzen oder die Sie erlernen möchten. Seien Sie im Vorstellungsgespräch bitte offen dafür, im Berufsalltag mit neuen Programmen und Methoden zu arbeiten.

Zurück