Archiv der Kategorie: Wirtschaft

Blog der Übersetzerin und Lektorin Martina Ledermann zu ihren Fachgebieten Technik, Wirtschaft, Recht, Tourismus, Archäologie, Geschichte, Botanik und Medizin.

Banken

Banken erhöhen Gebühren

Wenn es darum geht, Bankgebühren zu erheben, sind Banken sehr großzügig zu sich selbst. Jeder Handschlag wird nahezu mit einer Gebühr belegt. Vor allem in der Sommerferienzeit, wenn viele Menschen in Urlaub sind, erhöhen die Banken, von den Urlaubern nahezu unbemerkt, die Gebühren. Deshalb sollte man vor allem in den Sommermonaten öfters kontrollieren, ob die Bank, bei man sein Konto hat, eventuell auch eine Gebührenerhöhung vorgenommen hat.

Warum erhöhen die Banken die Gebühren überhaupt?

Es gibt drei wesentliche Gründe für die Erhöhung der Bankgebühren:

  • die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB)
    Mittlerweile zahlen die Institute Negativzinsen auf die Einlagen. Die Einlagen vermehren sich nicht mehr, sondern fallen weg. Dies wird mit höheren Gebühren kompensiert.
  • Gesetzliche Änderungen
    Ab September tritt ein neues Transparenzgesetz in Kraft. Dabei sollen Kunden die Möglichkeit haben, ihre Girokonten einfach wechseln zu können. Deshalb erhöhen die Banken vor September noch rasch die Gebühren.
  • Sommerzeit als geeigneter Termin
    Wie bereits eingangs erwähnt gilt die Sommerzeit, wenn viele Menschen Urlaub machen, als geeignete Zeit für eine Gebührenerhöhung.

So hat beispielsweise die Stadtsparkasse München Anfang Mai ihre Kunden darüber informiert, dass zahlreiche Gebühren für Privatkunden erhöht werden. Das Ausdrucken eines Kontoauszuges kostet ab Juli 2,50 Euro. Wer ein geringes Monatseinkommen hat, also unter 1 750 Euro, muss 4,95 Euro Kontogebühren im Monat zahlen. So werden erneut diejenigen belohnt, die viel Geld im Monat zur Verfügung haben.

Besonders gerne verdienen Banken bei der Umstellung von kompletten Gebührenmodellen. So werden zwar flexible Gebührenmodelle den Kunden angeboten, allerdings ist nur die Grundgebühr niedrig, jedoch die Kosten für die Zusatzleistungen sind sehr hoch. Also zahlt der Kunde letzten Endes weitaus mehr wie vorher.

Auch, wenn es sehr viel Arbeit macht, sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Bank einen genauen Blick auf die einzelnen Gebühren werfen, die sich jedoch jederzeit ändern können. Selbst die Commerzbank, die damit wirbt, das der Kunde bei der Eröffnung eines Girokontos einen gewissen Betrag erhält, die Gebühren zum Nachteil des Kunden geändert.

Wenn Sie sich über Wirtschaft allgemein informieren möchten, empfehle ich Ihnen den Wikipedia-Artikel zu selbigen Thema.